Mittwoch, 26. Juni 2013

Ciambelle (Italienische Pfannkuchen)

Vor kurzem habe ich mir die Zeitschrift "Italienisch kochen" gekauft und mich sofort in dieses Rezept verliebt. Das Ergebnis ist dann aber eher 'naja'.

nach: Italienisch kochen 01/13
Für 30-35 Stück

1 EL Anissamen (habe ich weggelassen, denn es gab bei uns keinen zu kaufen)
75 ml Weißwein
75 ml Olivenöl
300g Mehl
75g Zucker + extra zum Wälzen
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
2 TL Zitronenabrieb

- theoretisch muss man die Anissamen 1 h im Wein weichen lassen, dann sieben und dabei den Wein auffangen
- Wein und Öl vermengen
- Mehl, Zucker, Salz, Backpulver und Zitronenabrieb in einer Schüssel mit den Anissamen vermengen
- Wein-Öl-Mischung zugeben
- alles zu einem glatten Teig verarbeiten
- und jetzt wird es schwierig: den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 min ruhen lassen (aber wo: im Kühlschrank oder doch an einem warmen Ort?)
- Ofen vorheizen: 160°C Umluft
 kleine Teigstücken nehmen und zu einem 15 cm langen Strang formen (ca. 0,5 cm breit)
- die Enden zusammendrücken (so entsteht die Ringform) und in Zucker wälzen, anschließend auf ein Backblech legen
- 15-18 min im Ofen backen

Fazit: An den Ringen erinnert nichts an einen Pfannkuchen, sie haben vielmehr Keksähnlichkeit. Geschmacklich sind die Ciambelle top, aber der Teig ist eben nicht aufgegangen beim Backen. Wer im Internet mal danach sucht wird sehen, dass sie wirklich unsere deutschen Pfannkuchen sind. Vielleicht versuche ich mich demnächst noch einmal daran, aber Ende der Woche gibt es erst mal eine Schwarzwälder Kirschtorte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen